Bild
 

Zeitplan nach der Implantation

1-3 Tag nach dem Eingriff

Medikamente: Tavanic 500 1 Tablette abends, Tamsulosin 0.4 mg 1 Kps abends, Schmerzmedikation bei Bedarf.

Danach ist die antibiotische Behandlung mit Tavanic beendet. Die Medikation mit Tamsulosin wird in Abhängigkeit von den Beschwerden beim Wasserlassen meist für ca. 6-12 Wochen nach dem Eingriff fortgeführt, es kann auch eine längere Behandlung mit diesem Medikament erforderlich sein.


 
4 Tag nach dem Eingriff

Kontrolluntersuchung durch Ihren Urologen.

4-6 Wochen nach dem Eingriff Kontroll-CT Becken zur Qualitätssicherung.


 
3 Monate nach dem Eingriff

Kontrolltermin bei Ihrem Urologen.


 
Was ist nach der Seed-Implantation zu beachten?

Sie sollten in den nächsten Tagen vermehrt trinken. In den ersten Tagen nach dem Eingriff sollten Sie sich schonen, vermeiden Sie stärkere körperliche Belastungen und das Heben schwerer Lasten. Nach der Seed-Implantation können Beschwerden beim Wasserlassen auftreten (Brennen, häufiger Harndrang), seltener beim Stuhlgang. Diese können mit Medikamenten gut behandelt werden. Es kann eine leichte Blutbeimengung im Harn oder auch in der Samenflüssigkeit auftreten. Dies braucht Sie nicht zu beunruhigen, das verschwindet wieder von selbst. Bei stärkeren Blutungen, Harnverhalt sowie bei Auftreten von Fieber sollten Sie sich umgehend melden. Sexualverkehr sollte erst 2 Wochen nach dem Eingriff wieder durchgeführt werden, für weitere 3-4 Wochen (zumindest so lange, wie die Samenflüssigkeit blutig verfärbt ist) sollten Kondome benutzt werden. Meiden Sie in den ersten 6 Monaten nach der Implantation den engeren Kontakt mit schwangeren Frauen. Für ca. 3 Monate nach dem Eingriff sollten der Damm und die Prostataregion geschont werden: Fahrradfahren, Motorradfahren, Reiten, Rudern und Sitzen auf harten Flächen sollten vermieden werden. Für ca. 3 Monate nach dem Eingriff ist auch kein Leistungssport erlaubt.